Wir über uns

Hier wollen wir uns kurz vorstellen:

 

Günther (54 Jahre jung), MS-Diagnose im September 2005

Mit der Diagnose im Jahr 2005 glaubte ich erst „Sch... jetzt ist alles vorbei, Rollstuhl und das war's". Aber das war’s doch nicht. Auch nach 10 Jahren stehe ich noch immer auf meinen 2 Beinen – manchmal etwas wackeliger, manchmal langsamer, aber ich stehe. Und das ist für mein Leben mit der MS total wichtig: Das Positive leben, und dem Negativen nicht so viel Raum geben. Hier in den beiden Gruppen habe ich Gleichgesinnte gesucht und gefunden.

Wie es zum DMSG Kontaktkreis kam?

Den Kontaktkreis gibt es schon seit vielen Jahren. Wie lange, weiß ich nicht. Ich wohne erst seit 2012 in Herten, war aber schon vorher in anderen MS-Gruppen aktiv. Mit Begeisterung.

Wie es zu dem Stammtisch kam?

Jeder, der MS hat und viele, die jemanden mit MS kennen, haben sicherlich schon im Internet recherchiert. Denn die Antworten auf die vielen Fragen kann man hoffentlich im Internet finden. Dort findet man auch Leute, mit denen man chatten kann. Man sucht ja schließlich "Gleichgesinnte". Man will sich ja austauschen.

 

Aber muss ich deshalb gleich in eine Selbsthilfegruppe gehen?

 

          Das ist doch nichts für mich

          Da sind doch nur alte Leute

          Die jammern doch nur

          Was bringt mir das denn schon?

          Ich habe doch Freunde, da brauche ich keine Selbsthilfegruppe

 

So - oder so ähnlich - waren oft die Reaktionen, als ich 2012 anfing, in Herten Menschen mit MS zu suchen. Dabei habe ich Kontakte geknüpft, den DMSG-Kontaktkreis gefunden, auch viele andere kennengelernt und mich mit ihnen getroffen. Mal locker Quatschen... Aber diese Menschen kannten sich untereinander nicht, wohnen teils in der Nähe. Das war für mich der Anstoß, mal keine „Selbsthilfegruppe“ zu gründen, sondern einen Treffpunkt für „Gleichgesinnte“.

 

Wann und wo?

Wir treffen uns zweimal im Monat im Eiscafè "La Bauta" Zwanglos. Wer Zeit und Lust hat. Und zweimal im Monat in der Familienbildungsstätte Herten. Auch zwanglos. Auch wer Zeit und Lust hat. Die eine oder die andere Gruppe – oder auch beide??!?

 


Wer?

          Natürlich alle, die MS haben.

          Männer und Frauen

          Junge oder Alte

          Läufer oder Rollifahrer

          mit Gehstock oder Rollator

 

und auch

          Ehemann oder Ehefrau

          Freund oder Freundin

          mit Kindern oder mit Eltern

          interessierte Bekannte

 

 


Halt alle Interessierten, die Fragen oder Antworten haben sind herzlich Willkommen!

Bernd (51 Jahre ), MS-Diagnose im August 2006

Als mein Arzt mir im Jahre 2006 sagte was ich habe und in welcher Form mein zukünftiges Leben vielleicht ablaufen könnte, schwebte mir nur ein einziges Wort im Kopf herum : VERDAMMT!

Als ich mich wieder gefangen hatte, riet mir der Arzt dazu doch mal eine Selbsthilfegruppe in der Gegend aufzusuchen. Ich dachte: Selbsthilfegruppen - na Klar ! Sich Abschhotten und rund um die Uhr über das eigene Leid klagen - nee danke! Also dachte ich nicht weiter darüber nach.

Irgendwann später entdeckte ich dann zufällig einen Flyer eines MS-Stammtisches in Herten. Dort stand drin ... komm doch vorbei ..etc. Stammtisch hörte sich für mich besser an als "Selbsthilfegruppe". Also entschloss ich mich, doch mal vorbeizuschauen.

Um es kurz zu machen - Ich habe es bis heute nicht bereut. Jammern kommt eigentlich nie vor. Wir sind eine lustige Gruppe die in erster linie Spaß haben möchte, sich gegenseitig informieren will und sich hin und wieder auch mal über diese MS lustig macht.